Nemo – 2011 – Griechenland

Nemo – braucht ruhigen Platz ohne Abendteuer

Rasse: Mischling
Geburtsjahr: 2011
Geschlecht: Rüde
Handicap: sehbehindert
Größe: groß – ab 50 cm
kastriert: ja
Eigenschaften: verträglich mit Hündinnen
Haltung: Einzelhaltung
Pflegestelle gesucht: ja
Standort des Hundes: Griechenland Athen

Beschreibung:
Die Zeit auf der Straße war für Nemo auf Grund seiner Sehbehinderung noch härter als für andere Streuner. Jeden Moment musste er auf der Hut sein, Gefahren erkannte er später als Hunde mit einem normalen Sehvermögen. Und als Hund mit Handicap war er auch den Anfeindungen seiner Artgenossen ausgeliefert. Seine Freundin, mit der ihn ein ganz besonderes Band verband, starb …
2018: Seit vielen Jahren hofft Nemo vergeblich auf ein bisschen Glück, auf ein Zuhause, wie es all die anderen Hunde finden, die er Kommen und Gehen sieht. Und nun verliert er ein zweites Mal eine Freundin, die für ihn so wichtig geworden ist. Sie hat eine Familie gefunden und er wird sie so sehr vermissen und wieder ganz alleine sein
Nemo ist ein ganz besonderer Hund. Er hat ein Handicap. Na und? Trotzdem ist er ein total lieber Schatz. Er wollte lieber mit mir kuscheln als Fotos machen.
Wenn Nemo einen kennt, ist er verschmust, verspielt und total lieb. Nur bei Fremden ist er erst einmal etwas zurückhaltend.
Er sieht nicht so wie ein gesunder Hund, daher muss man ihm einen Moment Zeit geben. Wenn das Eis aber dann gebrochen ist, wird aus Nemo ein lustiger und liebenswerter Hund.
In seinem Zwinger liegt er die meiste Zeit geduldig wartend in seiner Hütte. Er wartet auf die kurzen Momente, in denen er in den Auslauf darf, oder jemand Zeit für ihn hat.
Gibt es da draußen Menschen, die nicht nur mit den Augen, sondern auch mit dem Herzen sehen? Die erkennen, wie toll Nemo ist?
Wir glauben fest daran! Nemo auch!
Nemo muss in einer geschützten Umgebung leben. In seinem Umfeld sollte es nichts geben, das ihn erschrecken kann. Wegen seines Augenproblems hat er Schwierigkeiten, Dimensionen und Gesten zu erkennen.
Er kann nicht einschätzen, wie groß oder klein etwas oder jemand ist. Er kann nicht verstehen, ob eine Geste freundlich oder bedrohlich ist. Wenn es eine ihm vertraute Person oder ein ihm vertrautes Tier ist, die oder dass er am Geruch und der Stimme erkennt, ist es für ihn in Ordnung.
Wenn es eine ungewohnte Person oder Tier ist, wird er nicht immer verstehen, ob es ein guter Mensch / Tier ist und er kann sich verteidigend reagieren, um sich selbst zu schützen. Auch eine ihm vertraute Person sollte viel mit ihm sprechen, damit Nemo versteht, wer es ist und was derjenige will. Klänge und Geräusche sind sehr wichtig.
Nemos Behinderung ist für ihn schlimmer, als blind zu sein, weil er nur Teile von Formen und Größen sieht, die sich die ganze Zeit bewegen. Er kann nicht fokussieren und das echte „Bild“ sehen.
Für Nemo wäre es am besten, wenn er in einem ruhigen Haus leben dürfte, wo die Menschen viel Zeit hätten, ihn zu verstehen und ihn zu führen.
Nemo braucht nicht viel, um glücklich zu sein.
Nemo ist glücklich, wenn er sich sicher und ohne große Veränderungen in seinem Leben fühlt.

Kontakt:
Stray einsame Vierbeiner e.V.
AnsprechpartnerIn: Antje Teuchert
40822 Mettmann
Tel.-Nr.: 0173/9070561
E-Mail: antje.teuchert@googlemail.com
Webseite: www.stray-einsame-vierbeiner.de