Sotirakis – 2015 – Griechenland

Er kann nicht sehen, aber er spürt wie es ist, geliebt zu werden

Steckbrief:
Name: Sotirakis
Rasse: Mischling
Geburtsjahr: 2015
Geschlecht: Rüde
Handicap: blind / Augen wurden entfernt
Größe: groß – ab 50 cm
kastriert: ja
Eigenschaften: verträglich mit Hündinnen, stubenrein, leinenführig
Haltung: als Zweithund geeignet
Standort des Hundes: Griechenland

Beschreibung:
geboren *Frühjahr 2015 – ca. 37 kg (Übergewicht, 08/2018) – kastr. – Athen/Griechenland
Ein kleines, zartes Hundekind, mutterseelenallein auf der Straße; das eine Auge blind, beim anderen die Netzhaut und der Sehnerv verletzt… das war Sotirakis, als wir vor fast drei Jahren von ihm erfuhren. Der hilflose kleine Kerl wurde von der Straße gerettet, kam in die Obhut der Tierschützer auf und wartet seitdem auf ein eigenes Zuhause. Sotirakis kann mit seinen Augen nicht sehen, er tut es mit seiner Seele …
Auch wenn er nicht oft spazieren geht und der Laerm durch Autos etc. ihn ein bisschen irritiert, geht er gut und versucht sich zu orientieren. Wenn wir einen zweiten Hund mithaetten, wuerde es fuer ihn viel einfacher sein. Sotirakis war und ist ein aeusserst intelligentes liebes Tier. Er war von Beginn an ein besonderer Hund, den man nur lieben kann.
Sotirakis ist sehr verschmust, sehr intelligent und sehr liebenswert
2017 Das neue Jahr begann für Sotirakis mit einer Operation. Sein zweiter Hoden befand sich im Bauchraum, und da hierdurch einer Krebserkrankung besteht, musste er operativ entfernt werden. Nach der gestrigen OP, die gut verlief, musste Sotirakis eine Nacht in der Tierklinik verbringen.
Sotirakis kommt mit seiner Erblindung sehr gut zurecht. Wenn er in seiner gewohnten Umgebung ist, fällt es überhaupt nicht auf, dass er nicht sehen kann, und auf kleine Veränderungen stellt er sich schnell ein. Sotirakis kennt natürlich das Leben im Haus und schätzt ein Kuschelkissen, aber er liebt es über alles, sich im Garten aufzuhalten, wann immer das Wetter es zulässt.
Menschen gegenüber ist Sotirakis sehr liebevoll und gibt gern Küsschen, möchte aber nicht rund um die Uhr beschmust werden, sondern bestimmt den Zeitpunkt gerne selber.
Eine ruhige Umgebung ist für ihn wichtig
Wenn sein Pflegefrauchen mal die Stimme erhebt, rennt er sofort zu ihr und sie muss ihn streicheln, damit sie ihm dadurch zeigt, dass alles in Ordnung ist.“
Von der Welt draußen kennt Sotirakis noch nicht viel. Wenn man mit ihm spazieren geht, orientiert er sich natürlich am Geruch und auch an den Geräuschen der Schuhe. Zu Beginn eines Spaziergangs ist er immer ein wenig schüchtern.
Eine souveräne Ersthündin, die ihm in dieser und in anderen alltäglichen Situationen Sicherheit geben kann, wäre wunderbar für ihn.
In seiner Pflegestelle lebt Sotirakis mit mehreren Hunden zusammen.
In seiner Pflegestelle gibt es zwei kleinere Hündinnen die Sotirakis sehr liebt.Sein bester Freund ist ein behinderter Rüde. Mit dominanten Rüden dagegen würde sich Sotirakis nicht gut verstehen, da er ein Herdenschutzhund und ein Alpha-Rüde ist. Bei Hundebegegnungen mit anderen Rüden kann Sotirakis sich nur auf seinen Geruch und sein Gehör verlassen – denn die Körpersprache der anderen Hunde sieht er nicht. Sotirakis ist in diesen Situationen auf den Menschen an seiner Seite angewiesen.
Die Tierschützerin schreibt: „Er ist sehr sensibel – in meinen Augen ist er ein unkomplizierter Hund, und ich wäre stolz, ihn an meiner Seite zu haben und mit ihm durch Dick und Dünn zu gehen.“

2016 Sotirakis wurde operiert. Bei der Operation wurden beide Augen entfernt, eine andere Möglichkeit gab es nicht. Schlimm war es für Sotirakis, in der Tierklinik ohne seine Pflegemutter zu sein. Die Tierschützerin schreibt: „Er hat solche Angst gehabt als er seine Pflegemama nicht mehr hoeren und riechen konnte …“. Doch Sotirakis hat die Operation gut überstanden und ist inzwischen wieder bei seiner Pflegemama.

Kontakt:
Stray einsame Vierbeiner
AnsprechpartnerIn: Antje Teuchert
40822 Mettmann
Tel.-Nr.: 0173/9070561
E-Mail: a.teuchert@stray-ev.de
Webseite: www.stray-einsame-vierbeiner.de