Virgilio – 2011 – Sardinien

Virgilio – wer gibt seinem Leben endlich einen Sinn?

Rasse: Mischling
Geburtsjahr: 2011
Geschlecht: Rüde
Handicap: seit Welpenalter an im Tierheim
Größe: groß – ab 50 cm
kastriert: nein
Eigenschaften: verträglich mit Hündinnen, verträglich mit Rüden
Haltung: als Zweithund geeignet
Pflegestelle gesucht: ja
Standort des Hundes: L.I.D.A. Olbia, Sardinien

Beschreibung:
Virgilio lernten wir Ende April 2019 in unserem Kooperationstierheim, der L.I.D.A. in Olbia, kennen. Ein Pfleger machte uns auf den schüchternen Rüden aufmerksam und als wir sein Gehege betraten, war schnell klar, dass Virgilio Menschen gegenüber unsicher, mutlos und voller Angst ist. Unsere Frage, wie der zurückhaltende Rüde gelebt hat, bevor er in die L.I.D.A. kam, war schnell beantwortet – sein ganzes Leben konnte in einem einzigen Satz geschildert werden, denn Virgilio wurde bereits als Welpe gefunden und ins Tierheim gebracht.

Seit diesem Tag lebt er auf wenigen Quadratmetern – eingesperrt – sein ganzes Leben lang! Acht Jahre hinter Gittern, obwohl er nichts verbrochen hat. Und so zogen die Wochen, Monate und Jahre ins Land, ohne dass sich jemals etwas änderte. Virgilio wuchs zu einem stattlichen Burschen heran und als er noch ein junger Hund war, hatte er sicherlich noch Hoffnung und seine Augen strahlten. Irgendwann gab er auf, der Glanz in seinen Augen erlosch, grenzenlose Langeweile war stets sein treuester Begleiter. Das Leben hat den bescheidenen Rüden bitterlich bestraft!

Der Gedanke daran, dass acht Jahre seines Lebens voller Trostlosigkeit hinter ihm liegen, ist schmerzlich und wir wünschen uns sehr, dass Virgilio schon bald seine Menschen findet, die ohne Wenn und Aber mit ihm gemeinsam durchs Leben gehen, ihn an alles Neue behutsam heranführen und seine traurigen Augen endlich zum Strahlen bringen.

Ich habe mich am Abend nach unserem Besuch in der L.I.D.A. gefragt, ob Virgilio wohl noch Hoffnung in sich trägt, ob er davon träumt, sich geborgen und sicher zu fühlen. Ob er daran glaubt, dass es hinter den Mauern des Tierheims etwas gibt, wofür es sich lohnt weiter zu warten. Ich weiß nicht, was in ihm vorgeht, aber ich weiß, dass er all die schönen Dinge des Lebens endlich kennen- und lieben lernen soll! Sein trostloses Dasein soll schnell ein Ende haben und ich hoffe sehr, dass Virgilio schon bald ein schönes Zuhause finden wird.

Wir wünschen uns für den sensiblen Hundemann eine verständnisvolle Familie, die bereits Erfahrung mit Angsthunden hat und nach seiner Ankunft zunächst einmal keine hohen Erwartungen in Bezug auf seine Entwicklung stellt. Menschen, die ihm geduldig die Zeit geben, die er benötigt, um sich in seinem neuen Leben zurechtzufinden. Es wird sicherlich immer mal wieder Rückschritte geben, von denen Sie sich nicht entmutigen lassen dürfen. Auch wenn der Weg vermutlich steinig sein wird, lohnt sich jeder einzelne Tag, an dem man einen ängstlichen Hund begleitet, denn die Freude über die vielen winzigen Fortschritte ist unbeschreiblich.

Virgilio wird nach den vielen Jahren hinter Gittern in winzig kleinen Schritten lernen, sein neues Leben zu lieben und wenn er erst einmal Vertrauen zu seinen Menschen aufgebaut hat, werden Sie einen treuen und dankbaren Begleiter an Ihrer Seite haben, der Ihren Alltag bereichert. Ein vorhandener, souveräner Ersthund, an dem Virgilio sich orientieren kann, wird ihm Sicherheit geben und ist Bedingung für seine Vermittlung.

Wenn Sie die Menschen sind, die Virgilio Hoffnung schenken und ihm zeigen möchten, dass das Leben noch viel mehr zu bieten hat, freue ich mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Virgilio kann nach Deutschland ausreisen.

Virgilio auf der Webseite des Vereins: klick hier

Kontakt:
Streunerherzen e.V.
AnsprechpartnerIn: Beate Roeder
50321 Brühl
Tel.-Nr.: (02181) 49 53 52 1 oder (0172) 92 37 39 4
E-Mail: beate.roeder@streunerherzen.com
Webseite: streunerherzen.com