Edone hat sein Zuhause gefunden

Edone- wer hilft dir aus deiner Ausweglosigkeit?

Rasse: Segugio- Mischling
Geburtsjahr: 2016
Geschlecht: Rüde
Größe: groß – ab 50 cm
kastriert: nein
Eigenschaften: verträglich mit Hündinnen, verträglich mit Rüden
Haltung: als Zweithund geeignet
Pflegestelle gesucht: ja
Standort des Hundes: L.I.D.A. Olbia, Sardinien

Beschreibung:
Edone lernten wir im Frühjahr 2019 in unserem Kooperationstierheim, der L.I.D.A. in Olbia, kennen. Er war erst seit ein paar Tagen dort, wirkte zu diesem Zeitpunkt völlig verängstigt und niemand wusste, wie seine Vergangenheit ausgesehen hatte. Als Jagdhund liegt die Vermutung jedoch nahe, dass sein Besitzer ein Jäger war, der ihn ganz sicher nicht gut behandelt hat. Das Leben als Jagdhund auf Sardinien ist kein Zuckerschlecken, oft werden diese Hunde in kleinen Verschlägen gehalten und nur zur Jagd herausgeholt, bevor sie anschließend wieder für mehrere Tage in ihr Gefängnis gesperrt werden. Die Versorgung mit Futter und Wasser ist spärlich und oft auch unregelmäßig, den Menschen lernen diese Hunde häufig ganz und gar nicht als ihren Freund kennen.

Vielleicht ist Edone bei der Jagd verloren gegangen, vielleicht wurde er absichtlich zurückgelassen, weil er nicht den gewünschten Erfolg bei der Jagd gebracht hat – wir werden es nie erfahren. Fakt ist jedoch, dass er offenbar von niemandem vermisst wurde und der sensible Rüde aufgrund seines devoten Verhaltens bisher noch nichts Gutes mit Menschen erlebt haben kann.

Auch bei unseren Besuchen im Juni und im Oktober 2019 zitterte er beim Betreten seines Geheges am ganzen Körper und sein zweifelnder und misstrauischer Blick ging tief unter die Haut! Was hat man Edone nur angetan, dass unsere bloße Anwesenheit pure Angst in ihm auslöst? Hektisch lief er durch das Gehege, die Zurückhaltung des ein oder anderen Hundes im Gehege bestätigten ihn zudem in seinem übervorsichtigen Verhalten uns gegenüber. Lediglich von seinem Pfleger lässt Edone sich nach anfänglicher Skepsis anfassen – wobei er auch dann keineswegs entspannt ist.

Als wäre das alles nicht schon traurig genug, erhielten wir im Dezember 2019 die Nachricht, dass Edone ein Mobbingopfer geworden ist und sich täglich gegen Artgenossen, die ihn dominieren, behaupten muss. Nicht selten enden daraus resultierende Auseinandersetzungen tödlich und auch die Umsetzung in ein anderes Gehege hat leider nicht zum gewünschten Erfolg geführt. Auch dort wird Edone gemobbt und ist ständig auf der Flucht. Wir suchen nun ganz dringend einen geeigneten Platz für den völlig abgemagerten Rüden, an dem er nicht nur aufgepäppelt wird, sondern auch zur Ruhe kommen und die Sonnenseite des Lebens kennenlernen darf.

Wir wünschen uns für Edone eine Familie, die nach seiner Ankunft keine hohe Erwartung an seine Entwicklung stellt und bereits Erfahrung mit Angsthunden hat. Menschen, die ihn geduldig und liebevoll an alles heranführen und ihn mit der nötigen Ruhe und Konsequenz auf seinem vermutlich steinigen Weg begleiten werden. Ein vorhandener, souveräner Ersthund wird ihm zudem Sicherheit geben und ist Bedingung für seine Vermittlung.

Wenn Sie bereits Erfahrung mit Angsthunden haben, die nötige Zeit, Geduld und Ruhe für Edone mitbringen und es Ihnen Freude bereiten wird, den sensiblen und sanftmütigen Hundemann Schritt für Schritt auf seinem weiteren Weg zu begleiten, freue ich mich über Ihre Kontaktaufnahme. Wenn Edone erst einmal gelernt hat, sein neues Leben zu lieben, wird er als Segugio-Mischling sicherlich viel Spaß an Nasenarbeit wie Mantrailing oder Fährtensuche, haben.

Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Edone kann nach Deutschland ausreisen.

 

Kontakt:
Streunerherzen e.V.
AnsprechpartnerIn: Beate Roeder
50321 Brühl
Tel.-Nr.: (02181) 49 53 52 1 oder (0172) 92 37 39 4
E-Mail: beate.roeder@streunerherzen.com
Webseite: streunerherzen.com

Veröffentlicht am: 8. Apr. 2020